Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Bischof Dr. Franz Jung

Monsignore Dr. Türk wird persönlicher Referent des Bischofs

Würzburg/Rom (POW) Monsignore Dr. Matthias Türk (56), seit 1999 Mitarbeiter im Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen in Rom, kehrt nach Ablauf seiner derzeitigen Dienstperiode nach Würzburg zurück und wird zum 1. März 2019 persönlicher Referent von Bischof Dr. Franz Jung.

Zeitgleich wechselt Bischofssekretär Diakon Manfred Müller (48) in die Seelsorge. Der genaue Einsatzort wird noch bekannt gegeben.

Türk, Jahrgang 1962, stammt aus Sennfeld. Nach dem Abitur am Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt und dem Wehrdienst trat er 1983 in Würzburg in das Priesterseminar ein und studierte an der Universität Würzburg Theologie. 1985 wechselte er an das Collegium Germanicum-Hungaricum in Rom und setzte sein Studium an der päpstlichen Universität Gregoriana fort. Am 10. Oktober 1989 weihte ihn Kardinal Joseph Ratzinger in der römischen Kirche Sant’Ignazio zum Priester. Nach dem Abschluss des Lizentiats-Studiengangs 1991 wirkte Türk als Kaplan und Pfarrverweser in Traustadt und ab 1993 in Würzburg-Heidingsfeld. Während seiner Kaplanszeit hielt er auch Religionsunterricht an weiterführenden Schulen. 1994 wurde Türk Sekretär von Bischof Dr. Paul-Werner Scheele und Domvikar. Neben seiner Aufgabe im Bischofshaus schrieb er bei Professor Dr. Elmar Salmann an der Gregoriana seine Doktorarbeit im Fach Fundamentaltheologie, die sich mit Offenbarungstheologie beschäftigte. Nach seiner Promotion wechselte Türk im Januar 1999 nach Rom. Dort ist er Mitarbeiter im Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen und für den internationalen Dialog mit dem Lutherischen Weltbund, mit der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen Europas und mit den Alt-Katholiken zuständig. Dieses Aufgabenfeld ist einerseits von theologischer Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Ökumene und andererseits von der Betreuung der Kontakte der katholischen Kirche zu den ökumenischen Gesprächspartnern weltweit geprägt.

Manfred Müller wurde 1970 in Würzburg geboren und stammt aus Retzbach. Nach dem Studium der Theologie in Würzburg war er zunächst Pastoralpraktikant in Gemünden und ab 1998 Pastoralreferent in Sendelbach, Pflochsbach und Steinbach. Zum 1. September 2002 wurde er als Pastoralreferent ausgesandt und war als Regional- und Dekanatsjugendseelsorger im Landkreis Main-Spessart tätig. 2007 übernahm er auch die Aufgabe des Dekanatsbeauftragten für Ökumene in Lohr am Main. 2010 wechselte er als Pastoralreferent in die Pfarreiengemeinschaft „12 Apostel am Tor zum Spessart, Lohr am Main“. Schwerpunkt seiner Tätigkeit waren dort die Pfarreien Pflochsbach, Sendelbach und Steinbach. Am 20. Oktober 2012 weihte ihn Bischof Dr. Friedhelm Hofmann in der Abteikirche Münsterschwarzach zum Ständigen Diakon. Seit Mai 2013 ist Müller Bischofssekretär. Er ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

(4318/1071; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung